Auch nach dem Bau des Teilabschnitts B 271 West um Kirchheim bietet eine Weiterplanung nach dem Alternativplan B 271 Ost viele Vorteile für Natur, Landwirtschaft, Weinbau, Lebensqualität – und für unseren Geldbeutel:
  • Verlauf nahe der Bahnlinie

    Durch den Verlauf nahe der Bahnlinie werden bestehende Verkehrsstrukturen genutzt.
  • Weniger Steigungen

    - jährlich bis zu 3 Millionen Euro weniger Betriebs
    - und Treibstoffkosten - jährlich bis zu 17 Millionen Tonnen weniger CO2-Emissionen
    - weniger Verkehrslärm
  • Keine Brücke Kallstadt – Herxheim nötig

    Massiver Eingriff in das Naturschutzgebiet Felsenberg-Berntal und Verschandelung Haardtrand
  • Naherholungsgebiet Haardtrand

    Schonung des Naherholungsgebiets Haardtrand und des Biosphärenreservats Pfälzer Wald
  • Natur- und Vogelschutzgebiet

    Schonung des Natur- und Vogelschutzgebiets Felsenberg-Berntal
  • Keine Frostschäden im Weinbau

    keine Dammschüttungen bei Kallstadt und Ungstein
  • Naturdenkmal Karsthöhle bleibt erhalten

    keine Gefährdung durch Trassenbau und Verkehr
  • Direkte (LKW-)Verkehrsanbindung für Freinsheim

    entlang der Entwicklungsachse Freinsheim- Frankenthal. Keine Westumfahrung für Freinsheim nötig
  • Sechs statt zwölf Verkehrsanbindungen

    Weniger Kosten und Flächenverbrauch
  • Kein Eingriff in Grundwasseradern

    keine Trockenschäden im Weinbau, sowie Gebäudeschäden in Herxheim am Berg
  • Insgesamt

    kostengünstiger
terassenvorschlag-pro-ost-ev
Klicken für größere Ansicht

Der Weiterausbau der Umgehung B 271 West hat entsprechend gravierende Nachteile für unsere Region.

Mehr Information finden Sie unter B 271 Ost: Die bessere Alternative.

Grafiken, Karten und Bilder zum Download stehen Ihnen zur Verfügung. Gerne können Sie uns auch direkt ansprechen – Kontakt.

Menü schließen